Allgemeine Geschäftsbedingungen

zur Reisevermittlung durch W2Mholidays AG

 

Nachfolgend unsere Allgemeinen Reisebedingungen:


1. Vertragsbeziehungen, Haftung


W2Mholidays AG (Centralbahnstrße 9, 4051 Basel, Schweiz, nachfolgend „W2M“) vermittelt über das Portal https://holidays.ryanair.com Reiseleistungen. Durch Buchungsbestätigung von W2M wird ein Vertrag über die ausgewählten Reiseleistungen zwischen dem in den Buchungsunterlagen benannten Veranstalter zum einen und W2M-Kunde zum anderen begründet. Als Reisevermittler schuldet W2M selbst nicht die Erbringung der bestätigten Reiseleistungen und haftet folglich auch nicht im Falle der Nicht- oder Schlechterfüllung der vermittelten Reiseleistungen.


2. Zahlung


Soweit W2M gebuchte oder stornierte Reiseleistungen in Rechnung stellt und Zahlungen einzieht, geschieht dies im Auftrag des jeweiligen Veranstalters bzw. Leistungserbringers. Der Auftrag beinhaltet neben der außergerichtlichen Geltendmachung der Forderung auch eine eventuell erforderliche gerichtliche Geltendmachung der Forderung.


3. Rücktritt und andere Änderungen nach Buchung


A. Rücktritt


Der Rücktritt kann durch Abgabe einer ausdrücklichen Erklärung oder durch schlüssiges Verhalten (z. B. Nichterfüllung der Zahlungsvereinbarungen) erfolgen. Die Höhe der Rücktrittsentschädigung hängt ab von gebuchter Reiseleistung, Zeitpunkt des Zugangs der Stornoerklärung sowie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Reiseleistungserbringers. Aus Gründen der Dokumentation des Zugangs des Stornoauftrages empfehlen wir dringend eine schriftliche Stornierung per E-Mail an service@ryanairholidays.com. Für Rückfragen steht Ihnen W2M gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Stornogebühren bei Pauschalreisen: Die Allgemeinen Reisebedingungen des Reiseveranstalters sehen vor:

1.     Bei Buchungen bis 120 Tage vor Reiseantritt bis 30 Tage nach Buchung: 50 Euro

2.     Bei Rücktritt bis 30 Tage vor Reiseantritt: 40% des Reisepreises mindestens 50 Euro

3.     Ab 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt: 70% des Reisepreises mindestens 50 Euro

4.     Ab 14. Tag vor Reiseantritt: 90% des Reisepreises mindestens 50 Euro

5.     Am Tag des Reiseantritts: 95% des Reisepreises mindestens 50 Euro

6.     Der Kunde ist berechtigt, die Entstehung eines geringeren Schadens nachzuweisen. Der Veranstalter ist berechtigt, im Einzelfall gegen Nachweis einen die Rücktrittspauschale übersteigenden Rücktrittschaden geltend zu machen.


Stornogebühren bei Mietwagen und anderen Einzel-/Zusatzreiseleistungen:


  1. Maßgebend sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Reiseleistungserbringers. Zuzüglich zu den Stornogebühren des jeweiligen Reiseleistungserbringers erhebt W2M zur Abgeltung des eigenen entstandenen Zusatzaufwandes 35 EUR Bearbeitungsgebühr pro Reiseleistung und pro betroffenem Reiseteilnehmer.
  2. Von der Rückerstattung nach Stornierung ausgeschlossen ist die Prämie einer eventuell abgeschlossenen Reiseversicherung wie auch ein eingezogenes Zahlungstransaktionsentgelt.


B. Reiseabbruch


1.     Bei einem Abbruch der Reise besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.

2.     Die Kosten für die Rückreise trägt der Urlauber allein.

3.     Ist bei der Rückreise eine Übernachtung erforderlich, gehen auch diese Kosten zulasten des Urlaubers.

4.     Eine Reiseabbruchversicherung übernimmt die Kosten und erstattet Teile des Reisepreises.


C. Andere Änderungen nach Buchung


Sofern der Reiseveranstalter einer Umbuchung auf Ersatzreisende oder anderen Änderungen nach Buchungsabschluss nicht widerspricht, veranlasst W2M die Ausführung des Änderungswunsches und stellt für den damit verbundenen eigenen Zusatzaufwand eine Bearbeitungsgebühr von 35 EUR pro Änderung und betroffenem Reiseteilnehmer in Rechnung.


4. Impf- und Einreisebestimmungen


Der Reisende ist grundsätzlich selbst für die Einhaltung sämtlicher Reiseformalitäten einschließlich der Beschaffung der erforderlichen Einreisedokumente verantwortlich. Bei einer telefonischen Buchung erhalten Sie durch unsere Mitarbeiter Hinweise zu Impf- und Einreisebestimmungen.


5. Datenverwendung und Datenschutz


W2M erhebt und verwendet Ihre Daten gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu Bewerbung, Verkauf und Durchführung von Reisen und damit verbundenen Leistungen nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Die Datenerhebung und Verwendung zu Zwecken der Werbung und Marktforschung erfolgt nur nach zuvor erklärter ausdrücklicher Einwilligung unserer Kundschaft. Der Verwendung kann jederzeit widersprochen werden. Näheres zum Datenschutz finden Sie auf https://holidays.ryanair.com dort Datenschutz.


6. Reiseversicherung


Der Abschluss einer angebotenen Reiserücktrittskostenversicherung sowie einer Reisekrankenversicherung insbesondere zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit wird dringend empfohlen.


7. Streitbeilegung


a. Die Europäische Kommission stellt unter

https://webgate.ec.europa.eu/odr/main/index.cfm?event=main.home.show&Ing=DE

eine Plattform zur Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten bereit. Die W2M nimmt derzeit nicht an diesem freiwilligen Verfahren zur alternativen Streitbeilegung teil. Die europäische Online-Streitbeilegung-Plattform kann deshalb von unseren Kunden nicht genutzt werden.

b. Eine zuständige Verbraucherschlichtungsstelle für Kunden aus Deutschland: Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V., Straßburger Str. 8 – 77694 Kehl, Telefon: 07851/7957940, Fax: 07851/7957941, www.verbraucher-schlichter.de / E-Mail:mail@verbraucher-schlichter.de ;

Österreich: Verbraucherschlichtung Austria, Mariahilfer Str. 103/1/18, A- 1060 Wien, Telefon: 01890/631122, Fax: 01890/631199, www.verbraucherschlichtung.at , E-Mail: office@verbraucherschlichtung.at

Die W2M nimmt derzeit nicht an Streitbeilegungsverfahren vor Verbraucherschlichtungs-stellen teil.


8. Schlussbestimmungen


Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so behalten die übrigen Bedingungen gleichwohl Gültigkeit. Die Wirksamkeit des Vermittlungsvertrages als solchem bleibt unberührt.


Stand: 01.07.2018

 

Allgemeine Reisebedingungen des Reiseveranstalters holidays.ch AG


holidays.ch AG (Centralbahnstrasse 9, CH-4051 Basel) ist ein Reiseunternehmen, das Pauschalreisen veranstaltet.

Folgende Reisebedingungen werden Bestandteil des zwischen Ihnen und uns ab dem 01.07.2018 (Buchungstag) geschlossenen Pauschalreisevertrags.


1. Abschluss des Pauschalreisevertrages


1.1 Ausschreibung, Beschreibungen, Preislisten oder –tabellen, sowie sonstige Anpreisungen oder Bewerbungen von Reiseleitungen unsererseits – auch solche, welche sich auf einen konkreten Zeitraum beziehen und/oder einen konkreten Preis und/oder sonstige Leistungen – stellen kein Angebot im Rechtssinne dar. Vielmehr handelt es sich hierbei lediglich um eine Aufforderung an potentielle Kunden, ein Angebot zum Abschluss eines Reisevertrages mit entsprechendem Inhalt gegenüber uns abzugeben.

1.2 Der Vertrag kommt mit Annahme durch den Reiseveranstalter zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird der Reiseveranstalter dem Kunden die Reisebestätigung aushändigen.

1.3 Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das er für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Reisende innerhalb der Bindungsfrist dem Reiseveranstalter die Annahme erklärt.


2. Haftungsbeschränkung, Anrechnung, Fremdleistungen


a. Die vertragliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind und die nicht schuldhaft herbeigeführt wurden, beschränkt sich auf den dreifachen Reisepreis.

 

b. Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf solchen beruhende gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadensersatz unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen entsteht oder geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen oder beschränkt ist, so kann sich auch der Veranstalter gegenüber dem Reisenden hierauf berufen.

 

c. Hat der Reisende gegen den Reiseveranstalter Ansprüche auf Schadenersatz oder Minderung, so muss er sich hierauf den Betrag anrechnen lassen, den er wegen desselben Ereignisses als Entschädigung oder als Erstattung nach Maßgabe internationaler Übereinkünfte, auf solchen beruhender gesetzlicher Vorschriften oder nach Maßgabe der Unionsvorschriften über Passagierrechte erhalten hat.

 

d. Der Veranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- oder Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden oder für Leistungen, die der Kunde im Zielgebiet bei der Reiseleitung oder bei Leistungsklägern der Beklagten bucht (zum Beispiel Ausflüge, Mietwagen, Ausstellungen usw.), für deren Ausführungen jedoch erkennbar der betreffende Leistungsträger, ein dritter oder ein anderes benanntes Unternehmen als verantwortlicher Leistungsträger auftritt. Die §§ 651b, 651c, 651w und 651y BGB bleiben hierdurch unberührt. Der Veranstalter haftet jedoch, wenn und soweit für einen Schaden des Kunden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärung-, oder Organisationspflichten des Veranstalters ursächlich geworden ist.

 

3. Geltendmachung von Ansprüchen


Sie, bzw. die Reisenden sind dazu verpflichtet, uns einen etwaig auftretenden Reisemangel unverzüglich anzuzeigen. Wenden Sie sich hierzu bitte an die von uns bezeichnete Stelle. Die Kontaktdaten finden Sie in Ihrer Reisebestätigung. Sofern Sie uns entgegen dieser Ziffer einen etwaigen Reisemangel schuldhaft nicht unverzüglich anzeigen und wir daher Ihrer Beschwerde nicht abhelfen konnten, haben Sie keinen Anspruch auf Minderung oder Schadenersatz uns gegenüber.


4. Zahlung

 

  1. Hat der Reisevermittler eine Reise von holidays.ch AG vermittelt, hat die holidays.ch GmbH den Auftrag, Reisepreis oder Rücktrittsentschädigung einzuziehen Dabei gilt: Der Auftrag beinhaltet neben der außergerichtlichen Geltendmachung der Forderung auch eine eventuell erforderliche gerichtliche Geltendmachung der Forderung.
  2. Bei Buchung einer Pauschalreise mit Reisebeginn bis 120 Tage, wird ein Fixbetrag von 50 Euro als Anzahlung fällig. Dieser Fixbetrag ist nicht erstattbar. 30 Tage nach Buchung werden 40% Anzahlung abzüglich des geleisteten Fixbetrages von 50 Euro fällig. Entspricht diese Anzahlungsbetrag weniger als 50 Euro ist keine weitere Anzahlung notwendig, ein Erstattung erfolgt nicht. Die restlichen bis zu 60% des Gesamtreisepreises werden 28 Tagen vor Abreise in voller Höhe zur Zahlung fällig. Bei Buchungen einer Reise ab 119 Tage vor Abreise: Um Ihnen die attraktivsten Urlaubsangebote bieten zu können, nutzen wir vielfach spezielle Flugtarife unserer Fluganbieter, die wir unabhängig vom Zeitpunkt des Fluges unmittelbar nach Buchung bezahlen müssen. Aus diesem Grund erheben wir eine Anzahlung in Höhe von 40%, fällig sofort nach Buchung. Der Differenzbetrag zwischen der geleisteten Anzahlung und der vereinbarten Vergütung (Restzahlung) ist 28 Tage vor Reisebeginn fällig.
  3. Soweit Mietwagen, Reiseversicherung und andere Zusatzleistungen nicht Gegenstand einer Pauschalreise sind, ist der Rechnungsbetrag für diese Reiseleistungen nach Zugang der Buchungsbestätigung sofort in voller Höhe zur Zahlung fällig.
  4. Werden fällige Zahlungen nicht oder nicht vollständig geleistet, ist der jeweilige Reiseleistungserbringer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und entsprechend der jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen Erstattung der Kosten aus Buchung und Stornierung zu fordern.
  5. Wird bei Buchung eine Bezahlung im Wege der Abbuchung von einem Konto oder im Wege der Belastung einer Kreditkarte angeboten, beinhaltet die Bekanntgabe der Bank- oder Kartendaten die Einwilligung zum Einzug der vereinbarten Zahlbeträge. Fremde Bankkonten bzw. fremde Kreditkarten werden nur nach vorheriger schriftlicher oder in Ausnahmefällen (fern-)mündlicher Einwilligung des jeweiligen Konto- bzw. Karteninhabers akzeptiert.
  6. Endet ein bei Buchung vereinbarter Zahlungseinzug aufgrund Verschuldens des Konto- oder Zahlkarteninhabers in einer Rückbelastung, werden die damit einhergehenden Zusatzkosten weiterbelastet. Hierzu zählen insbesondere die seitens Bank bzw. Kreditkartenunternehmen in Rechnung gestellten Gebühren sowie weitere 10 EUR pro Rückbelastung zur Deckung des damit jeweils bei W2M verursachten Zusatzaufwandes. Eine Bearbeitungsgebühr wird weiter erhoben, wenn im Falle einer vereinbarten Bezahlung per Überweisung fällige Zahlungen ausbleiben und Maßnahmen erforderlich werden.
  7. Zahlungen mit schuldbefreiender Wirkung sind an die vom Veranstalter zur Einziehung der Zahlung beauftragte holidays.ch GmbH oder an den Veranstalter zu leisten.

 

8.     holidays.ryanair.com vergleicht täglich Millionen von Preisen. Damit stellen wir sicher, dass wir Ihnen jederzeit den niedrigsten Preis und die günstigsten Optionen für Ihren Urlaub anbieten können. Wenn Sie bei uns buchen und innerhalb von 48 Stunden nach der Buchungsbestätigung Ihren Urlaub auf einer Reise-Website eines anderen Anbieters aus demselben Land finden, wo er zu einem niedrigeren Preis buchbar ist, erstatten wir Ihnen die Differenz. Dafür gelten die folgenden Geschäftsbedingungen:


1. Unsere Bestpreisgarantie gilt nur für Online-Buchungen, nicht für Buchungen per Telefon.


2. Die Bestpreisgarantie gilt nur für Websites, die das identische Produkt komplett unmittelbar auf einer Website zur Buchung anbieten (d. h. Personenzahl, Termine, Dauer, Flugzeiten, Flugnummern, Extras während des Flugs, Transfers, Hotel, Zimmertyp, Anzahl der Zimmer und Verpflegung sind gleich). Das Produkt muss vollständig und korrekt auf einer Website zur Online Buchung angeboten werden.


3. Die Forderung des Differenzbetrags kann erst nach einer Buchungsbestätigung angefordert werden. Sie muss innerhalb von 48 Stunden nach der Buchungsbestätigung erfolgen. Die Bestpreisgarantie gilt nur für Buchungen von Pauschalreisen bis 14 Wochen vor Abflug.


4. Die Anforderung muss durch die für die Buchung verantwortliche Person (Hauptkundenname) erfolgen.


5. Sie müssen bewusst auf unsere Website den günstigsten Preis für Ihre Paketbuchung gebucht haben.


6. Der Urlaub, für den Sie von uns einen Preisnachlass anfordern, muss von der Website eines legitimen Reiseveranstalters stammen. Er muss für eine Online-Buchung zur Verfügung stehen und alle Bearbeitungsgebühren, Buchungsgebühren, Kreditkartengebühren und ähnliches beinhalten.


7. Der geltende Preis für den Urlaub, für den Sie von uns einen Preisnachlass anfordern, muss der allgemeinen Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Er darf im Preis keine Preisgutschriften, Unternehmensrabatte, Werbegutscheine oder Angebote oder Rabatte durch Großeinkäufe beinhalten.


8. Die Bestpreisgarantie bezieht sich nicht auf vergleichbare Angebote auf unserer Website holidays.ryanair.com. Dies würde einen Vergleich mit unseren eigenen Angeboten bedeuten, die sich abhängig von der Verfügbarkeit ändern können, oder für die bei Verkäufen auf Internet-Auktionsseiten unterschiedliche Preise entstehen können.


9. Es muss möglich sein, dass holidays.ryanair.com denselben Preis erhält, ohne Mitglied oder Teilnehmer eines Treueprogramms zu sein.


10. Bitte beachten Sie, dass wir nicht die einzelnen Komponenten eines Urlaubs vergleichen, für den Sie den Flug und das Hotel bei uns gebucht haben – unsere Bestpreisgarantie bezieht sich nur auf den besseren Gesamtpreis. Wenn Sie beispielsweise einen Urlaub mit Flug und Hotel auf unserer Website gebucht haben, reduzieren wir unseren Preis nicht, wenn Sie einen niedrigeren Preis nur für den Flug oder nur für das Hotel separat finden. Wenn wir anbieten, einen Urlaub anzugleichen, müssen beide Elemente des Urlaubs auf einer Website angeboten werden, buchbar als eine Einheit und zu einem niedrigeren Gesamtpreis.


11. Wir können keine Preise für Buchungen angleichen, die nur Flüge beinhalten.


12. Es wird nur 1 Preisangleichung pro Kunde berücksichtigt.


13. Das niedrigere Angebot muss in derselben Währung vorliegen wie das gleiche Angebot auf holidays.ryanair.com, auf welches Sie einen Preisnachlass anfordern.


14. Sie müssen einen Screenshot, Datums- und Zeitstempel und eine URL oder einen anderen Beleg über einen niedrigeren Preis bereitstellen, die von unserem Kundendienstteam unabhängig überprüft werden können.


Falls der von Ihnen gefundene Preis allen oben Vorgaben entspricht, senden Sie uns einfach eine E-Mail an service@ryanairholidays.com über das E-Mail-Konto des Hauptkunden. Denken Sie daran, Ihre Buchungsreferenznummer und alle oben genannten Details anzugeben.


Warum Sie Ihren Anspruch innerhalb von 48 Stunden vorlegen müssen


holidays.ryanair.com ermittelt die besten Live-Preise zum Zeitpunkt Ihrer Buchung. Preise ändern sich innerhalb von Minuten, und die Kosten können später steigen oder fallen. Wenn Sie buchen, erhalten Sie garantiert den zum Zeitpunkt der Buchung korrekten Preis. Einige Anbieter (z. B. Fluglinien und Hotels) reduzieren oder erhöhen ihre Preise möglicherweise, je näher das Abflugdatum rückt. Das Gleiche gilt für die Preisänderungen während Sonderverkaufszeiträumen, bei welchen holidays.ryanair.com jedoch bereits den ursprünglichen Preis für Sie gezahlt hat. Aus diesem Grund können wir einen Pauschalreisepreis nur für 48 Stunden garantieren, weil die Preise am Folgetag steigen oder sinken können


Bitte beachten Sie, dass wir keine Verantwortung übernehmen können, wenn Sie uns die erforderlichen Informationen nicht in dem geforderten Format senden. Dasselbe gilt, wenn eine URL für die Website, für die Sie einen Preisnachlass von uns fordern, nicht mehr aktiv ist. In diesem Fall können wir den Vergleichsurlaub nicht mehr überprüfen.


Falls dies bedeutet, dass wir eine Anfrage auf Preisnachlass von Ihnen am Tag des Kaufs nicht einsehen können, sind wir nicht verpflichtet, den Preis für eine Buchung anzugleichen, wenn Sie später eine funktionierende URL oder einen vollständigen Screenshot senden.


Wir überprüfen die Details Ihrer Anfrage auf Preisnachlass und antworten Ihnen innerhalb von 7 Arbeitstagen per E-Mail. Rückerstattungen werden innerhalb von 14 Tagen auf das Konto gutgeschrieben, über welches Sie Ihren Online-Kauf bezahlt haben.


Wir behalten uns das Recht vor, die Bestpreisgarantie in unregelmäßigen Abständen ohne jede Begründung und ohne vorherige Benachrichtigung oder Haftungsübernahme gegenüber Ihnen abzuändern oder einzustellen oder ihre Verfügbarkeit für beliebige Personen einzuschränken.

 

5. Rücktritt und andere Änderungen nach Buchung


A. Rücktritt


Der Rücktritt kann durch Abgabe einer ausdrücklichen Erklärung oder durch schlüssiges Verhalten (z. B. Nichterfüllung der Zahlungsvereinbarungen) erfolgen. Die Höhe der Rücktrittsentschädigung hängt ab von gebuchter Reiseleistung, Zeitpunkt des Zugangs der Stornoerklärung sowie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Reiseleistungserbringers. Aus Gründen der Dokumentation des Zugangs des Stornoauftrages empfehlen wir dringend eine schriftliche Stornierung per E-Mail an service@airlineholidays.com. Für Rückfragen steht Ihnen W2M gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.


Stornogebühren bei Pauschalreisen: Die Allgemeinen Reisebedingungen des Reiseveranstalters sehen vor:


1.    Bei Buchungen bis 120 Tage vor Reiseantritt bis 30 Tage nach Buchung: 50 Euro

2.    Bei Rücktritt bis 30 Tage vor Reiseantritt: 40% des Reisepreises mindestens 50 Euro

3.     Ab 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt: 70% des Reisepreises mindestens 50 Euro

4. Ab 14. Tag vor Reiseantritt: 90% des Reisepreises mindestens 50 Euro

5. Am Tag des Reiseantritts: 95% des Reisepreises mindestens 50 Euro

6. Der Kunde ist berechtigt, die Entstehung eines geringeren Schadens nachzuweisen. Der Veranstalter ist berechtigt, im Einzelfall gegen Nachweis einen die Rücktrittspauschale übersteigenden Rücktrittschaden geltend zu machen.


Stornogebühren bei Mietwagen und anderen Einzel-/Zusatzreiseleistungen:

1.     Maßgebend sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Reiseleistungserbringers. Zuzüglich zu den Stornogebühren des jeweiligen Reiseleistungserbringers erhebt W2M zur Abgeltung des eigenen entstandenen Zusatzaufwandes 35 EUR Bearbeitungsgebühr pro Reiseleistung und pro betroffenem Reiseteilnehmer.


2.    Von der Rückerstattung nach Stornierung ausgeschlossen ist die Prämie einer eventuell abgeschlossenen Reiseversicherung wie auch ein eingezogenes Zahlungstransaktionsentgelt.


B. Reiseabbruch


1.     Bei einem Abbruch der Reise besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.

2.     Die Kosten für die Rückreise trägt der Urlauber allein.

3.     Ist bei der Rückreise eine Übernachtung erforderlich, gehen auch diese Kosten zulasten des Urlaubers.

4.     Eine Reiseabbruchversicherung übernimmt die Kosten und erstattet Teile des Reisepreises.


C. Andere Änderungen nach Buchung


Sofern der Reiseveranstalter einer Umbuchung auf Ersatzreisende oder anderen Änderungen nach Buchungsabschluss nicht widerspricht, veranlasst W2M die Ausführung des Änderungswunsches und stellt für den damit verbundenen eigenen Zusatzaufwand eine Bearbeitungsgebühr von 35 EUR pro Änderung und betroffenem Reiseteilnehmer in Rechnung. Durch den Eintritt dritter evtl. entstehende Mehrkosten, werden dem Reiseteilnehmer weiterbelastet.


6. Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens


Bei Buchung wird gemäß der EU-VO Nr. 2111/05 über die Identität der/des ausführenden

Luftfahrtunternehmen(s) informiert. Erfolgt nach Buchung ein Wechsel des ausführenden Luftfahrtunternehmens, wird dieser den hiervon betroffenen Reisenden umgehend nach Bekanntwerden mitgeteilt. Die Liste der Luftfahrtunternehmen, die in der EU einer Betriebsuntersagung unterliegen, kann unter http://air-ban.europa.eu eingesehen werden.


7. Unvermeidbare außergewöhnliche Umstände


Der Reiseveranstalter kann vor Reiseantritt wegen unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände, die ihn an der Erfüllung des Vertrages verhindern, vom Reisevertrag zurücktreten. Gleiches Recht steht dem Reisenden zu, wenn am Bestimmungsort außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen. Treten derartige Umstände erst nach Reiseantritt auf, kann der Reisende den Vertrag kündigen, wenn die weitere Durchführung der Reise hierdurch erheblich beeinträchtigt wird.


8. Pass-, Visumserfordernisse und Gesundheitsvorschriften


Sie werden über allgemeine Pass- und Visumserfordernisse des Bestimmungslandes, sowie die ungefähren Fristen der Erlangung von Visas sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten unterrichtet. Soweit mit Ihnen nicht ausdrücklich vereinbart, sind für die Einhaltung dieser Pass- und Visumserfordernisse sowie der gesundheitspolizeilichen Formalitäten und aller weiteren für die Durchführung der Reise geltenden gesetzlichen Vorschriften die Reisenden selbst verantwortlich. Für eine etwaige Verletzung solcher Vorschriften und deren Folgen haften wir nicht.


9. Schlussbestimmungen


Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so behalten die übrigen Bedingungen gleichwohl Gültigkeit. Die Wirksamkeit des Reisevertrags als solchem bleibt unberührt.


Stand: 01.07.2018


Allgemeine Reisehinweise der W2Mholidays AG und der holidays.ch AG


1. Hinweise zu Flugreisen

 

a. Reiseveranstalter und Reisevermittler haben regelmäßig keinen Einfluss auf Entscheidungen der Fluggesellschaften zur Durchführung von Flügen. Insbesondere kurzfristige Änderungen der Abreise-/Ankunftszeiten, der Streckenführung sowie des zum Einsatz gelangenden Fluggerätes können nicht ausgeschlossen werden. Bisweilen werden auch andere Fluggesellschaften mit der Durchführung von Flügen beauftragt. Dabei gilt: W2M unterrichtet bei Buchung gemäß der EU-VO Nr. 2111/05 über die Identität der/des ausführenden Luftfahrtunternehmen(s). Erfolgt nach Buchung ein Wechsel des ausführenden Luftfahrtunternehmens, wird dieser den hiervon betroffenen Reisenden umgehend nach Bekanntwerden mitgeteilt. Die Liste der Luftfahrtunternehmen, die in der EU einer Betriebsuntersagung unterliegen, kann unter http://air-ban.europa.eu eingesehen werden.

 

b. Die persönlichen Angaben in Ihren Flugunterlagen und Ihrer Buchungsbestätigung müssen

mit den Angaben in Ihrem Ausweis übereinstimmen. Ein Beförderungsanspruch besteht nur für die bestätigten Flüge. Die Umbuchung einer Flugreise auf andere Flüge ist durch Rücktritt von der gebuchten Reise und anschließender Buchung der gewünschten Ersatzflugreise möglich, hierbei fallen Stornogebühren für die ursprüngliche Flugreise und ein zusätzlicher Flugpreis für die Ersatzflugreise an.

 

c. Die Check-In Zeiten variieren - konkrete Zeiten erfahren Sie unter der Service-Telefonnummer oder auf der Webseite der befördernden Fluggesellschaft. Meist beginnt der Check-In ca. 120 Minuten vor Abflug und sollte sich der Fluggast spätestens 90 Minuten vor Abflug am Schalter einfinden. Besonders bei außereuropäischen Flugzielen beginnt der Check-In jedoch teilweise erheblich früher und schließt der Schalter nicht selten bereits 120 Minuten vor Abflug. Bitte beachten Sie: Verspätetes Erscheinen gilt als Nichterscheinen („no show“). Wird der Hinflug nicht wahrgenommen, zieht dies vielfach eine Stornierung des Rückfluges nach sich. Gleiches gilt bei Unterlassen einer von einigen Fluggesellschaften geforderten Bestätigung des Rückfluges. Bei Nichtinanspruchnahme von Flügen behalten Fluggesellschaften regelmäßig den Flugpreis in voller Höhe ein. Auf Wunsch führt holidays.ch AG jedoch gerne gegen eine Bearbeitungsgebühr von 35 EUR/50 SFR eine Erstattung nicht angefallener Steuern und Flughafengebühren für Sie durch.

 

d. Da Ausfälle und Verspätungen im Zugverkehr nicht ausgeschlossen werden können, wird für eine Anreise zum Flughafen per Bahn dringend empfohlen, eine Zugverbindung zu wählen, der zufolge laut Fahrplan der Bahn eine Ankunft am Abfertigungsschalter des Abflughafens mindestens 3 Stunden vor Abflug gegeben ist und darüber hinaus die rechtzeitige Ankunft (s. oben) gegebenenfalls unter Zuhilfenahme einer Alternativzugverbindung gewährleistet ist.

 

e. Die Gepäckbeförderungsbedingungen variieren je nach Fluggesellschaft, Flugstrecke und

Flugtarif. Näheres zu zulässigem Reise- und Handgepäck, Sonder- und Übergepäck, Anmel-

depflicht und anderem Wissenswertem rund um das Thema Gepäckbeförderung erfahren Sie

auf der Webseite der befördernden Fluggesellschaft oder der Service-Hotline der befördernden Fluggesellschaft. Generell gilt: Medikamente, Schlüssel, wichtige Dokumente und Wertgegenstände gehören ins Handgepäck. Verstöße hiergegen können im Schadensfall zu einem Haftungsausschluss von Fluggesellschaft und Reiseveranstalter führen.

 

f. Gepäckschaden und Gepäckverlust sind unverzüglich der befördernden Fluggesellschaft selbst oder deren Abfertigungsagent am Zielflughafen zu melden und als Nachweis hierüber ein Schadensprotokoll (P.I.R.) aufzunehmen. Bei Gepäckschäden/-verlust ist jede Klage ausgeschlossen, wenn der Berechtigte nicht unverzüglich nach Entdeckung des Schadens, bei internationalen Reisen jedenfalls aber spätestens sieben Tage nach Erhalt des Gepäcks, schriftlich Anzeige an den Luftfrachtführer erstattet. Das Gleiche gilt für die verspätete Auslieferung von Gepäck mit der Maßgabe, dass diese Anzeige unverzüglich, jedenfalls aber spätestens 21 Tage nach Andienung des Gepäcks, zu erstatten ist. Die Anzeige bedarf der Schriftform und muss innerhalb der vorgenannten Fristen abgesandt werden.

 

g. Die Altersgrenzen bzw. der Zeitpunkt, wann eine Person als Kleinkind oder Kind eingestuft wird, sind von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft unterschiedlich. Informieren Sie sich daher bitte bei der Fluggesellschaft direkt oder bei ihrer Buchungsstelle über die für Sie geltenden Bestimmungen. Meist gilt: Kleinkinder werden frühestens ab einem Alter von 6 Wochen befördert und reisen auf dem Schoß ihrer Erziehungsberechtigten. Sie haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz und Freigepäck - es sei denn, es liegt eine eigene, nicht ermäßigte Buchung vor.

Ab einem Alter von 2 Jahren belegen Kinder einen eigenen Sitz. Kinder unter 14 Jahren werden nur in Begleitung einer Person von mindestens 16 Jahren befördert, die die Verantwortung für sie übernimmt. Kinder und Jugendliche jünger als 16 Jahre werden weiter nur befördert, wenn die Zustimmungserklärung der Erziehungsberechtigten vorliegt. In Spanien und Frankreich müssen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ein ausgefülltes Autorisierungsformular ihrer Erziehungsberechtigten vorweisen, um ihren Heimatstaat zu verlassen. Es ist Sache des Fluggastes, die erforderlichen Unterlagen mitzuführen.

h. Die Beförderungsbedingungen für Schwangere variieren von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft. Informieren Sie sich deshalb bitte direkt bei der jeweils befördernden Fluggesellschaft. Meist wird eine Luftbeförderung ab der 28. Schwangerschaftswoche abgelehnt.

 

2. Hinweise zu Reiseangeboten mit Hotelaufenthalt

 

a. Das gebuchte Hotelzimmer steht am Ankunftstag erst ab der offiziellen Check-In-Zeit des jeweiligen Hotels (meist 14:00 Uhr Ortszeit) zur Verfügung. Am Abreisetag ist die offizielle Check-Out-Zeit des jeweiligen Hotels (meist 10:00 Uhr Ortszeit) zu beachten, bei planmäßigen Rückflügen nach Mitternacht und vor 03:00 Uhr morgens Ortszeit die offizielle Check-Out-Zeit des Hotels am Vortag der Abreise. Früh-Check-In bzw. Spät-Check-Out können je nach Verfügbarkeit und gegen einen Aufpreise über unsere Buchungsstellen hinzugebucht werden.

 

 

b. Es wird dringend empfohlen, Wertgegenstände wie z.B. Zahlungsmittel und Schmuck, aber auch Reiseausweise, Reiseunterlagen und elektronische Geräte sicher verschlossen in einem Zimmer- oder Hotelsafe aufzubewahren.

 

Stand: 01.07.2018